BBC Rezepte.

Das ist eine Sache. Britannien ist in Aufruhr. Rezepte. Die freien Rezepte von BBC. Werden — nicht — mehr so einfach online lesen zu sein. Sie werden in ein Archiv verfrachtet. Mit anderen Internet-Programmen.

Um 15 Millionen Pfund zu sparen. Aber das ist nur ein Tropfen von den fast 200 Millionen. Die jährlich für BBC Internet-Programme ausgegeben werden. Und Brexit scheint — nicht — zu interessieren. Bei einer Online-Unterschriften-Sammlung wurden mehr als 90.000 Unterschriften gesammelt.

Die Rezepte sind frei. Es gibt über 1600 freie Rezepte. Die Financial Times schreibt, dass das einen Aufmarsch der Mittel-Schicht bringen könnte. Aber der Brexit scheinbar — nicht. Das lässt natürlich sehen: Britannien geht es gut. Wenn es — nichts — anderes gibt, als sich über Rezepte zu beschweren.

Aber es sind — nicht — irgendeine Rezepte. Es gibt viele Rezepte. Aber einige funktionieren — nicht. Diese funktionieren. Deshalb der Aufruhr.

Sie scheinen lieber zu kochen, die Briten. Es gibt eine Insel der Glück-Seligkeit: Groß-Britannien. Es wird zwar immer gesagt, britische Küche ist — nicht — so gut. Aber es scheint ein Vorgehen zu sein, mit der chaotischen Welt umzugehen. Einfach in die Küche und BBC Rezepte kochen. Alles gut.

Jetzt wo die Rezepte in die Nachrichten kommen fällt mir auf: Die sind wirklich gut. Warum hat man hier darüber noch — nichts — gehört? In Deutschland gibt es doch auch eine Menge Koch-Sendungen. Warum wird sowas hier — nicht — von ARD oder ZDF gemacht? Oder von mir aus von RTL? Da kann man doch auch sicher Geld mit verdienen. Oder?

Aber zurück zu Groß-Britannien. Wenn Sie diesen Link haben http://www.bbc.co.uk/food/recipes/masala-marinated_chicken_18088, dann können Sie auch in Zukunft das Rezept abrufen.

Es wird in ein Archiv gepackt. Suchen können Sie darin — nicht. Das ist ja das schlimme. Aber das Internet Archive hat ordentlich gespeichert. Nachdem sie davon gehört haben, dass das Internet-Programm verschwindet, haben sie ordentlich gespeichert. Mehrmals.

Damit auch in Zukunft das Internet-Programm erhalten bleibt. Suchen kann man da auch — nicht. Aber Links funktionieren zumindest. So kann man immerhin noch finden.

Es gibt ja ein Internet Start-Up. Aus Deutschland. Die haben sich auch auf Rezepte spezialisiert. Aber wer wann das rausbringt? Weiß ich auch — nicht. Es wird auf jeden Fall einen ordentlichen Einschlag bringen. Mit Rezepten auf mehreren Sprachen. Das kann die Welt doch brauchen. Was soll man auch sonst machen? Als kochen? Kochen für die Welt. Wer kocht, kann — nichts — schlimmes machen. Außer mit Gift kochen. Aber das will ich — nicht — sagen. Ich meinte diese Erinnerung. Wer Video-Spiele spielt, kann auf der Straße — nichts — anrichten. Also Video-Spiele gut.

Also kochen gut. Was denn sonst. Es ist wirklich schön, so einen Einblick in die Briten zu kriegen. Es sind doch wirklich nette Menschen. Auch die englischen Krimis zeugen von einer netten Gesellschaft. Bis auf die Bösen. In den Krimis. Aber nun gut. Hoffen wir, dass — nichts — weiter passiert. Wenn die Briten — nicht — mehr kochen können.

In London zumindest gibt es ja wirklich gute Restaurants. Von jeder Nationalität. Da wird chinesisch noch richtig chinesisch gekocht. Und — nicht — wie in Deutschland. Mit Glutamat und so. Die Briten wissen, was sie haben. Auf einen neuen Besuch. Auch wenn es bald vielleicht kein EU-Land mehr ist. Aber wer weiß das schon. Hoffen wir, das die Kreativität freisetzt. Die Kreativität, die freigesetzt ist. Durch das Fehlen der Rezepte. Da kann man doch allerhand machen. Auf ein gutes Groß-Britannien.

Jan Maybach — lieb dich EU.
Imprint.
Privacy.