SEO

Hallo.

Ich fange an, mit einem Bedarf, über eine weitere Geschichte zu erzählen, die in meinem Leben eingeschlagen hat: Recruiter.

Es ist so, dass sie sich immer gerne melden und von einem Portfolio überzeugt sind.

Dann sich einfallen lassen, es auch dem Kunden zu zeigen, mit hohem Vertrauen, dass man auch genommen wird.

Denn so gelangen diese Vertreter ja in den Bereich des Verdienens.

Aber dann: Es meldet sich keiner mehr.

So als ob man von der Erde verschwunden wäre.

Das ist sehr belastend und hält keine Seele aus.

Sowas sollte man nie tun, aber meine Zeit gebietet es, und ich komme an nichts anderes, was mir einen Auftrag verspricht.

Also was tun? Naja, verbessern ist angesagt.

Mehr Projekte, die man nicht bekommt, wenn ein Recruiter es nicht schafft, sich aufzuraffen, wirklich das beste zu tun, und einen an den Mann zu bringen.

Also Teufelskreis.

Naja, was halten wir davon? Davon gibt es doch viele.

Sie wollen essen, aber merken, dass Sie gar nichts essen brauchen.

Dann gibt es doch ein kleines Stück von der leckeren Speise, und schon ist man wieder im fasten, was einen hoch hält.

Aber dann wieder “Man muss doch was essen”.

Naja, nicht ganz.

Wenn der heilige Geist es einem gibt, dass man von kosmischer Nahrung leben kann? Dann nicht.

Also die Speise ist doch besser als alles andere.

Aber erst einmal dran gewöhnen, dass man davon alleine leben kann.

Was sonst tun, um in der Welt zu überleben, und auch noch seinem Mann / seiner Frau stehen zu können.



Wir können uns ja auch was anderes ausdenken.

Das liebe Geld.

Sie würden gerne ohne Geld leben können, aber da gibt es nur die eine Frau, von der Sie in den Medien gehört haben, die das auch wirklich schafft.

Sie geht einfach manchmal arbeiten und verlangt Naturalien dafür, ansonsten sitzt sie auf der Bank, und wie sie sagt “Legen die Leute einfach hin, was sie sich gewünscht hat”.

Das ist doch galaktisch.

So etwas feines.

Da kommt doch keiner drauf, es muss so sein.

Wollen Sie das hinkriegen, dann müssen Sie ihr ganzes Leben umstellen.

Aber ohne Geld kein Geld.

Oder der Teufel scheisst immer auf den größten Haufen.

Sie wollen also ohne das tägliche Gerenne um das Geld leben, und machen das, indem Sie weniger besitzen.

Ja wovon wollen Sie denn dann Ihre Wohnung bezahlen, und in der Gesellschaft das Bild eines rechtschaffenen Menschen hoch halten? Na das geht wohl nicht.

Da müssen Sie schon Mönch werden.

Oder Nonne.

Oder beides, um in einer Union in der Welt das zu schaffen.



Na wie soll das gehen.

Gar nicht.

War nur ein Beispiel, was Sie leisten müssten, um “sich wie die Vögel keine Sorgen um Kleidung und Nahrung zu machen”.

Das ist aus der Bibel.

Aber wo wollen Sie hin? Wir wollten uns doch den Teufelskreis angucken.

Also der Teufelskreis ist der monatliche, bedrängende Blick auf das Konto, um die ganzen Verpflichtungen zu bezahlen.

Oder wie.

Nee, es sollte doch der Teufelskreis sein, dass man kein Geld verdienen möchte.

Ich habe es schon oft probiert: Soviel Geld verdienen, dass man gerade über die Runden kommt.

Aber auch das scheint nicht zu funktionieren “Gott will, dass wir Priester und Könige sind”.

Also nichts mit lauer Lebensweise, in der es gerade genug gibt, um sich über die Runden zu bringen.

Also wird man abgestraft.

Auch das Leben funktioniert nicht.

Es häufen sich Schulden.

Arrgh.

Und das Ganze, wenn Sie sich aufmachen wollen, um von Musik zu leben.

Das ist die Maslowsche Pyramide.

Bevor Sie ihr Leben aufgebaut haben, auf regelmäßiges Verdienen, wird es nicht passieren, dass Sie von Ihrer Selbstverwirklichung leben können.



Tja, so ist das.

Also war der Teufelskreis jetzt, dass man leben will, aber nicht das weniger verdienen funktioniert, sondern nur das Mehr.

Mehr zu Gott.

Mehr sein.

Mehr Liebe.

Wie sollen Sie es schaffen, auch noch eine Familie damit zu unterhalten? Wollen Sie dann anfangen, wenn es soweit ist? Na das wird ja was.

Erst in dem Moment seine Talente auszubilden, wo Sie schon lange gebraucht werden.

Fertig, ausgebaut.

Bewerben Sie sich doch mal, wenn Sie gerade erst angefangen haben, etwas zu machen.

Da werden Sie kein Glück mit haben.

Sie wollen alle immer Erfahrung in dem Gebiet.

Da sind wir wieder bei den Recruitern.

Wie wollen Sie Erfahrung sammeln, wenn Sie keinen Job oder Angebot für ein Projekt kriegen? Tiefe Gottesgläubigkeit ist von Nöten, um da wieder raus zu kommen.

Und Hoffnung, und immer weiter.

Jeden Tag das Gleiche.

Beten, und hoffen, dass der Herr doch seine schützende Hand über einen, den Sünder, den Niedrigsten hält, und Ihn in sein Reich aufnimmt.

So werden wir Könige.



Alles andere geht wohl nicht.

Wird nur Windhauch sein, wie Kohelet es schreibt.

Wo kommen wir jetzt hin? Wir gehen erst einmal eine rauchen? Neiiin, da müssen wir ja wieder Geld ausgeben, um einer Laune zu fröhnen.

Oder ist es Vertreibung der Dämonen? Wie Schamanen der Navajo Indianer es sagen? Hmm, ja, wird wohl so sein.

Also kein Essen, und rauchen.

Also Rauchen, aber nicht essen.

So ist es doch etwas tolles.

Das ist Fasten, im Herrn.

Wenn in einem Kapuziner Kloster nicht geraucht wird, ist es kein richtiges Kapuzinerkloster, sagt der Volksmund der Kapuziner-Mönche.

Also dran halten, es ist nichts Schlimmes.



So jetzt habe ich eine geraucht.

Jetzt sollte es wohl besser gehen.

Denn man sagt, nach Tests, dass man schneller schreiben kann, mehr Tastaturanschläge hat, wenn man geraucht hat.

Aber ich sehe davon gerade nichts.

Bin ein bisschen verwirrt.

Denke länger darüber nach, wo jetzt die nächste Taste ist, die ich drücken will.

Jetzt geht es schon ein bisschen besser.

Ist wohl der erste Nikotinflash, den man immer noch hat, selbst nach einer Schachtel am Tag, und das schon über Monate oder Jahre! Wo führt das hin.

Zu einer Lungenkrebs Verschachtelung? Man weiss es nicht.

Aber bewiesen ist, dass auch Raucher alt werden und sogar sehr alt werden können.

No sports.

Sagt Churchill und pafft.

Na wenn das so ist, kann man ja weiter machen.

So früh am Morgen.

Es ist 3:30 Uhr und ich verzapfe hier.

Wenn Sie das lesen, aber tun Sie ja eh nicht.



Es ist schlimm versteckt, in den Eingeweiden der Website.

Oder Sie sind über site:liebdich.com hier hin gelangt.

Na das ist aber.

Sie sind ja ein Schlingel.

Weiter im Text.

Ich würde gerne über Auto schreiben.

Ist das auch ein Teufelskreis? Immer wieder tanken müssen? Ja, wenn Sie damit wirtschaftliche Vorteile haben, und Geld verdienen müssen, indem Sie fahren schon.

Also ein Taxifahrer.

Dann haben Sie natürlich morgens auf dem Sattel zu sitzen, um Ihre Einfahrungen zu machen.

Oder Ausfahrungen als Lieferant.

Einfahrungen von Geld war hier gemeint.



Dann müssen Sie wieder tanken, und können es auch, denn Sie haben ja verdient.

Aber was, wenn der Gaul in der Garage steht oder an der Strasse? Dann ist wohl nichts mit Geld verdienen, und wenn Sie das zu lange machen, dann ist auch nichts mit tanken.

Dann müssen Sie sich Geld leihen, um wieder einen Anfang zu haben.

Oder wenn das Geschäft schlecht läuft.

Ayayay.

Dann wird alles nichts mehr, und es ist Mist.

Es ist doch schon ein leidliches Leben, das wir hier auf der Bühne über die Bühne bringen müssen.

Was alles passieren kann im Leben.

Da gibt es keine Versicherung für.

Alle Abwägigkeiten zu versichern, geht wohl nicht.

Ja, Sie haben gesehen.

Ich habe ein Wort erfunden.

http://synonyme.woxikon.de/synonyme/abwägigkeit.php.

Es gibt zwar einen Eintrag dafür, aber mehr so, als ob man sich verschrieben hat.



Na was jetzt machen? Das Wort erklären.

Also abwägen.

Da kommt das her.

Man kann nicht alles abwägen, was einem im Leben über den Weg läuft, von daher auch nicht versichern.

Wie wollen Sie das machen? Sie sind doch ziemlich frei.

Das ist der Lohn dafür.

In einem Gefängnis wäre das Ganze anders.

Da können Sie sich in die Gesellschaft einleben, und lernen, dass alles was man macht auch wieder zu einem zurückkommt.

Also sollte man danach leben.

Gutes tun und schlechtes unterlassen.

Wenn man sich selbst nicht gut behandelt, wen behandelt man dann gut?
Imprint.
Privacy.