Wachsen

Wie kann man aus so etwas ungemütlichem wie Wachsen etwas ordentliches machen? Sie wollen doch eigentlich in der Gebärmutter bleiben, und keine Verantwortung übernehmen? Sie wollen doch eigentlich lieber einem Menschen gehorchen als Gott? Es steht geschrieben, dass kein Mensch dazu da ist, sich wirklich auf ihn zu verlassen.

Deshalb unser Chaos.

Religion versucht seit Jahren (sie wissen, Jahrzente, Jahrhunderte) seit den Wikingern in der Ruhe das Chaos zu finden; andersrum:
Im Chaos die Ruhe.
Sehen Sie, Sie haben auf sich selber gehört, oder den Geist als Empfangsgerät angeschmissen und eine Warnung woher auch immer bekommen “Da stimmt was nicht”.

Aber woher wussten Sie das jetzt überhaupt.

Sie haben Kapitel Eins eines Theologie Grundkurses schon inne gehabt.

Aha.

Wo kommt das her? Da können Sie doch wachsen.

Sie haben ein Geschäft und möchten natürlich mehr Kunden: Meistens ist es weniger zu machen, Fehler zu beseitigen.

Aber dafür müssen Sie paradox wachsen.

Sie müssen mehr erfahren über das was ein Geschäftskunde-Studium bringt, aber das auch anwenden.

Sie werden merken: Sie waren im Chaos.

Ein Studium an einer säkularen Universität hat Ihnen jetzt also Religion gebracht: Die Sicherheit zu wissen, das Innen in Ihnen das Wahre ist.

Sie mussten es nur freilegen.

Der Staat und das Recht steht über der Kirche und Gott in dem Sinne, dass Gott Dir niemals verzeihen wird, wenn Du einen Fehler gegen Staat und Recht gemacht hast “bevor Du verurteilt bist”.

So können Sie sehen “alle großen Denker führen zu Gott, indem Sie von Gott zu sich geführt wurden”.

Aber bitte nicht bei mir, folgen Sie Jesus.

Der Jünger muss sich damit begnügen, dass es ihm ergeht wie seinem Meister.

Also bitte nicht wieder kreuzigen, aber in dem Sinne in dem es Religion meint schon: Sterben der körperlichen Begierden, bereit sein für die Nahrung der Seele, die Gott einem geben will.

Heisenberg sagt etwas zu einem Glas und Naturwissenschaft und Gott am Boden (des Glases), aber ich will hier nicht zuviel schreiben, denn sonst straft mich Google ab, wegen zuviel “duplicate Content”.

Aber sie können sicher sein: Ein Wachsen führt zu Ihnen, in dem Gott ist und zu Gott führen führt zu wachsen.

Dagegen können Sie sich nicht wehren, so wie der, der seine Talente untergräbt bestraft wird von Gott.

Also glauben Sie mir: Wachsen ist etwas echt anstrengendes.

Da kommt die Gnade Gottes und beschert Ihnen Talente, aber keine Gnade, um mit den Talenten umgehen zu können, in der Öffentlichkeit / im Beruf.

Oder so denkt man.

Aber Mose wurde schon beinahe von Gott g e t ö t e t, weil er meinem Verschmecken nach seine Fresse aufgemacht hat und gesagt hat (übersetzt) “Du doofer Gott, ich habe doch gar keinen Mund zum walten, wie soll ich da Deine einfachen Worte sagen”.

Grrr, Grimm Gottes.

Aber Zippora war ja da.

Schallala, die Frauen müssen es wieder richten, so wie Maria den Knoten des Ungehorsams von Eva (Ave = Eva) gelöst hat.

Jaja, von Höchsen auf Stöckchsen, aber ich will es hier lösen.

Falls Sie bis jetzt schon gefolgt haben “Ich sitze hier nur am Pfingstsamstag und fülle 10.000 Zeichen um Googleposition zu verbessern”.

Tja, bitte keine Literatur erwarten.

Aber High-Quality-Content müssen wir schon füllen! Von daher von Maria Knotenlöserin wieder zum Thema “Wachsen”.

Wie wollen Sie wachsen, mit einer Schlinge um den Hals, mit einem Knoten, den Sie gar nicht gemacht haben? Maria Knotenlöserin muss her, um sich nicht weiter zu verfangen, oder schlimmer noch, den Knoten fest zu machen.

Dann hilft nur noch eine Schere.

Können wir doch durchschneiden.

Was für eine Schnur.

Wir stellen uns eine Schnur vor, an dem ist ein Knoten, aber es gibt gar keinen Knoten, es gibt gar keine Schnur.

Also Relax und schneid’ den Knoten doch einfach ab.

Wenn wir von hinten, von Gottes Seite das Weben, dass er täglich mit unserem Leben macht, sehen könnten, dann könnten wir ja verstehen.

Aber so hängen nur Fetzen und unharmonische Fäden herum.

Auf unserer Seite.

Aber egal, schneiden wir einfach ab.

Wir sind doof, Gott lässt es uns nicht sehen.

Also keine Gefahr für uns.

Wir sind wie kleine Kinder und wissen es nicht.

Also los! Maria weg, zurück zum Thema.



Sie haben also ein Business.

Was wollen Sie? “Gute Geschäfte”.

Aha, das ist aber tolles Entertainment, damit bekommen Sie ihr Leben doch rum.

Oops, Leben, da war doch schon wieder etwas Religion, war doch der eine heilige Vater, der uns das Leben geschenkt hat.

Geliehen, wie es nach meinem Verschmecken heißt, denn er will es besser zurück haben, als er es uns gegeben hat.



Ja, er ist streng.

So steht es geschrieben.

Fragen Sie mal Ihre Frau, was Sie macht, wenn Sie einen Blumenstrauß mitbringen sollen, und dann ein Gelumpe mitbringen.

Das ist Liebe.

Sie wollte Ihr Haus schmücken und Sie bringen Unrat.

Streng.

Gott ist die Liebe.

Tja.



Love bug.


Das nächste.



Sie lieben doch Ihr Geschäft “es ist schon fast Religion für Sie”.

Nichts einzuwenden, Sie wachsen einfach.



Wachstum ist begrenzt am Weltmarkt, wir sehen es immer wieder.

Also Rettung: Klein bleiben.

Geht auch nicht, Sie wollen ja wachsen.

Es ist quasi schon eine Naturgewalt, dass Sie Werbung machen wollen und Kunden haben wollen und mehr Mundpropaganda.

Aber ist das nicht natürlicher Wille, “eine psychiatrische Sache”?

Wachsen an Jesus Christus steht immer geschrieben.

Hat er nicht SCHON ZU LEBZEITEN Menschen um sich versammelt, bei Ansprachen, an bestimmt erst wenige Menschen, die dann später an Anzahl auf keine Kuhhaut gingen? Aha, dann wird also doch ein Wachsen möglich sein, dass Ihnen zumindest den Lebensunterhalt Übervoll gestatten wird.

Oder wollen Sie Philanthrop werden? Dann gründen Sie einen Weltkonzern und geben möglichst vielen Menschen Arbeit.

Christlich mit CSR und allem möglichen.

Den Finger in die Wunde Jesu Christi legen werden Sie so aber nicht, da müssen Sie schon nah sein, und wie der Franziskus (Papst) sagt:
“Die Wundmale Jesu Christi findest du [heute], wenn du Werke der Barmherzigkeit vollbringst…”.

Also müssen Sie glauben.

Um zu glauben.

Schon wieder.



Wie geht das jetzt: Wachsen?

Ich sage es ja immer wieder, folgen Sie Jesus Christus.

Wenn Sie jetzt noch lesen, dann wird das wohl nichts.

Ich rufe alle Heiligen an, damit Sie mir helfen bei Gott für mich zu bitten, dass dieser Text Ihnen keinen Hirnschaden verursacht.

Hier ist irgendein Typ, der irgendetwas ins Netz stellt.



Also beruhigen Sie sich, das hier ist ein Text, um nebenbei so etwas wie eine Checkliste zum abhaken zu haben, wie in einem Flug → Pilot / Copilot: “Check”.



Sie sollen studieren.

MBA, am besten an einer internationalen Uni.

Sie brauchen Leben.

Um Sie herum viele Einflüsse.

Sie wollen doch kein Mönch sein, der für uns alle die ganze Zeit gegen die bösen Geister in seinem Kämmerlein kämpft? Sie wollen Itineranz.

Kapuziner, Jesuiten, sollten Sie von lernen.

Sie wissen schon, dass die “Bilanzierung” von einem Mönch erfunden wurde? Ebenso wie der Urknall von einem Pater und so weiter, um bei regelmäßigen Rheumadecken-Verkäufen der kirchlichen Texte, die ich anbiete, zu bleiben.

Kurz verharren, und weiter.

Es ist so, wie Jesus es sagt: Tägliches ausrichten an Ihm, bringt das Wachsen.



Dafür müssen Sie sich, es tut mir leid, ja bewegen.

Wie ein Jesuitenpater sagt: Du musst dich bewegen, ohne dich zu bewegen.
Im Punkt bleiben.

Jetzt ein Beispiel.
Sie haben also schon ein Geschäft.
Ihre Leuchtreklame-Tafel zeigt eine etwas besondere Sache.

Jetzt lernen Sie heute im MBA, dass genau diese eine Sache eine schlechte Sache ist.

Was machen Sie jetzt?

Richtig.

Arbeit.

Sie bauen sich um.

Ja richtig, kein Schreibfehler.

Sie bauen nicht Ihr Leuchtreklame-Schild um, denn Sie haben all Ihre Persönlichkeit in die Gestaltung der Tafel gesteckt.

Kleine Werbepause:
Legen Sie nicht Ihre Persönlichkeit in die Werbung.

Lassen Sie das von einem professionellen machen: https://liebdich.com.

Also ist das Ganze belastend.

Denn Sie haben jetzt keine Rückbindung (die wahre Bedeutung von Religion aus dem Lateinischen) an der Sie sich neu erfinden können.

Und das, darauf will ich raus, ist auch für Christen schwer:
Belastend.

Jetzt kommt da eine Autorität wie ein MBA und verdonnert Sie zum wachsen.

Arrgh.

Hat man denn nirgends Ruhe? Na sicherlich nicht in der Kirche, so wie Sie gerade sehen.

Denn der heilige Geist bricht auf, und flößt da Leben ein, wo es schon längst abgestorben zu sein schien.

Arrgh.

Mehr Verantwortung.

Mehr Aufmerksamkeit (Achtsamkeit, Hallo Psychologie) gefordert.

Also wie war das jetzt mit dem Ziel? Wollen Sie taoistisch wachsen: Der Weg ist das Ziel? Oder gibt es schon eine Verheißung, wo uns das Alle im Abendland (Hallo an die ersten Heiligen Frauen aus dem Morgenland) hinführen kann? Wie gesagt, das Leben besser zurückbringen, als man es erhalten hat!

Die Seele.

Mit der Seele in die Seele.
Nach Teresa von Avila.
Ich habe mich schon oft neu erfunden, und bin sogar schon mal “gekreuzigt worden” um in das neue Leben hineinzuführen.

Was aber wehtut, ist das gerade Eingerichtete zu verlassen, und in das Ungewisse zu gehen.

Es gibt sicher Leben und auch Aufgaben in dem neuen Bereich, aber was bringt das?
“Chaos”.

Sie werden sicher nicht die Aufgaben von Ihrem alten Chef übernehmen, ohne irgend etwas vorzufinden, was nicht in Ordnung ist.

Das ist ja auch die Hinterlassenschaft, die Ihnen wieder Leben bringt.

So ist es in der Politik, es wird nie etwas fertig gemacht.

Es bleibt immer etwas für die Nachkömmlinge, von denen es ja (in einer Demokratie) immer wieder welche geben wird.

Von daher professionelles Wachsen auf allen Ebenen.

Da brauchen Sie mich gar nicht.

Lassen Sie mich nur noch einer Gefahr der Google-Abstrafung durch eine Verkürzung von oft gelesenen Ordens-Weisheiten entgehen:
Seien Sie nett zu Untergebenen, sie könnten Ihr Chef werden!
Imprint.
Privacy.